Die nächsten Veranstaltungen und Kurse
Mittwoch, 11. Januar 2017 12:00 – Mittwoch, 22. Februar 2017 12:00
Samstag, 18. Februar 2017 10:00 – 15:00
Samstag, 8. April 2017 12:00 – 16:00

Yoga

Die Wirkprinzipien von Yoga und Meditation erhalten immer mehr auch "wissenschaftliche" Anerkennung. Inzwischen gibt es zahlreiche Studien, die beweisen, dass Yoga gesund ist und viele Beschwerden lindert, wie z.B. Nacken- / Kopf- und Rücken-schmerzen, Schlafstörungen, Bluthochdruck und vieles mehr. Vor allem für die heutige stressgeplagte Gesellschaft ist Yoga ein Segen. Immer mehr Menschen finden über Yoga wieder in ihre "Mitte" zurück, was mit einem deutlich gesteigerten Wohlbefinden und einer mentalen und geistigen Ruhe einher geht.    

Yoga Basel - Seelen-Yoga-Basel

Seelen-Yoga-Basel, kleine Klassen, mehr Individualität an der Birmannsgasse 24. Hier befindet sich mein neues kleines aber stimmungsvolles Yoga-Studio. Es ist für kleine Klassen bis zu 6 Personen gedacht. Der Vorteil... in kleinen, übersichtlichen Yogaklassen ist es eher möglich, auf individuelle körperliche Voraussetzungen und Bedürfnisse einzugehen.

 

Entspannung

Je höher die täglichen Anforderungen, um so höher die Gefahr innerer und äusserer Anspannung. Yoga hilft, in die Entspannung zurück zu kommen. In meinen Yogaklassen an der Birmannsgasse in Basel lege ich viel Wert auf Dehnen, Energiekanäle öffnen und Entspannung.   

 

Meditation 

Meditation beruhigt nicht nur unseren unruhigen Geist, sondern darüber den gesamten Organismus. In der Meditation gehen Atemfrequenz und Herzschlag zurück, die Muskulatur entspannt sich, die Stresshormonausschüttung nimmt ab und das vegetative Nervensystem balanciert sich aus. Wer regelmässig meditiert, findet zu mehr Ruhe und Gelassenheit, entwickelt weniger Ängste, stärkt sein Selbstbewusstsein, erhöht seine Konzentrationsfähigkeit, kann besser mit Stress umgehen, erhöht sein kreatives Potential und schläft besser. 

  

Beckenbodentraining

Ein starker und gleichzeitig elastischer dynamischer Beckenboden ist nicht nur wichtig für den Halt der inneren Organe, sondern auch Voraussetzung für eine gute, aufrechte Körperhaltung und eine optimale Kraftübertragung im Bewegungsablauf.

 

Konstitution und Yoga

Jeder Mensch hat gemäss seiner konstitutionellen Anlage seinen individuellen Körperbau.  Darum ist es unsinnig zu erwarten oder zu verlangen, dass eine Yoga-Stellung bei allen gleich aussehen muss.

 

Yoga für Übergewichtige

Konstitutionell angepasstes Yoga für stark übergewichtige Frauen, die gerne im Kreise Gleichgesinnter etwas für sich selber tun möchten.

 

Individueller Körperbau - Gelenkigkeit und Beweglichkeit

Jeder Mensch hat seine eigenen körperlichen Anlagen und Voraussetzungen. Es gibt sehr bewegliche und /oder gelenkige Menschen mit langen, schmalen Knocken und Muskeln und solche, die kürzer und kompakter gebaut sind. Der individuelle Körperbau, der Knochenbau, die Muskelmasse oder der Körperfettanteil bestimmen über Sinnhaftigkeit einer Yoga-Übung und der allgemeinen individuellen Möglichkeiten im Yoga.

 

Faszien – faszinierende Gewebehüllen

Unter Faszien können wir uns eine netzartige Struktur vorstellen, die alles in unserem Körper, bis hinab in jede Zelle miteinander verbindet und in Beziehung bringt. Faszien umhüllen alle unsere Gewebe, von der kleinsten Muskelfaser bis zum Bindegewebe und geben dadurch unserer Gestalt ihre individuelle, ausgestaltete Form und Stabilität. In meinem Yoga baue ich bewusst immer wieder Yin-Yoga-Posen ein, in denen es darum geht, das Fasziengewebe aufzudehnen, damit es geschmeidig und beweglich bleibt. 

 

Geschmeidigkeit und Flexibilität – körperlich und psychisch

Der Zustand unserer Faszien bestimmt massgeblich unsere körperliche (und darüber indirekt auch unsere psychische) Geschmeidigkeit und Flexibilität. Alle unsere Muskeln, Sehnen, Bänder, auch unsere Bandscheiben und das Bindegewebe sind mit kollagen- oder elastin-haltigem Faszial-Gewebe durchwirkt und umhüllt. Wie ein feiner netzartiger weisser Strumpf halten diese Faszienstrukturen unseren gesamten Körper zusammen und sind gleichzeitig stets bestrebt, unsere bevorzugten Bewegungsmuster bestmöglichst zu (unter-)stützen. Wer also viel vor dem PC sitzt, dessen „Strumpf“ wird sich dieser sitzenden „Krummrücken-Position“ anpassen und in dieser Form eine Verfestigung anstreben, so dass Aufrechtsitzen plötzlich als anstrengend erlebt wird.

 

Steifer Rücken, Rückenschmerzen, Kreuzschmerzen, eingerostete Gelenke, Frozen-Shoulder?

Alles Symptome, die vor allem in der zweiten Lebenshälfte aktuell werden. Einseitige körperliche Bewegungsmuster, Zunahme an Trockenheit in den Geweben und mangelnde körperliche Bewegung können alle obgenannten unangenehmen Begleiterscheinungen nach sich ziehen. 

In jungen Jahren ist das Fasziengewebe noch weich, feucht, flexibel und dehnbar. Mit zunehmendem Alter, bei Frauen v.a. im Hormonwechsel und auch bei mangelnder körperlicher Bewegung kann es aber - ähnlich einem Schwamm – austrocknen, spröde und starr werden und uns dadurch in unseren Fehlhaltungen richtiggehend einfrieren. Morgensteifigkeit, Rückenbeschwerden, eingerostete Gelenke und mangelhafte Flexibilität sind typische Zeichen für Trockenheit und Degeneration unserer Faszien.

 

Yin Yoga Basel

Yin Yoga ist ein langsames, meditatives Yoga mit starker Tiefenwirkung auf das Bindegewebe und das Meridiansystem. Yin Yoga ist das ergänzende Gegenstück zu den heute vorwiegend praktizierten dynamischen Yang-Formen des Yoga - beispielsweise Vinyasa Flow, Asthanga Yoga usw. , die das Muskelgewebe aktivieren und viel Feuer (Tapas) erzeugen. Bei den Yang-Formen ist das Tun im Fokus. Es geht darum, klare Ziele und Techniken zu erreichen. Bei der Yin-Form des Yoga ist der Blick nach innen gerichtet. Hier geht es weniger um das Ziel als vielmehr um das Gewahrsein, das Hineinsinken in den Körper und das Sein im Allgemeinen.  

 

Wechseljahrbeschwerden, Hormonstörungen, Übergewicht, Depression

Viele Frauen in den Wchseljahren erleben unangenehme Veränderungen an Körper und in der Psyche. Yoga, Meditation und das Wissen um die Gesamtzusammenhänge zwischen körperlicher Gesundheit, Wohlbefinden und Energieniveau helfen, selber für Ausgleich zu sorgen. 

 

Seelenyoga = Beseeltes Yoga – mehr als reines Körpertraining

Beim Yoga geht es aber bei weitem nicht nur um die Körperarbeit allein. Mechanisches, „leeres“ und alleine durch Willensanstrengung betontes Yoga-Ausüben nimmt unsere Seele nicht mit auf die Reise. Und gerade diese fühlt sich in unserer heutigen kopf- und / oder rein körperorientierten Gesellschaft oft übergangen. Unsere Seele die vermittelnde Instanz  zwischen unserem Kopf und  unserem Körper und weiss um unseren ursprünglichen  Lebensplan, an den sie uns immer wieder erinnern möchte.

Wenn wir uns also mit unserem ganzen Sein auf eine Yoga-Übung einstimmen und dieser eine Ausrichtung geben, dann bekommt sie auch einen tieferen Sinn. Dann geht es nicht mehr nur um die Performance, sondern um das erweiterte Ziel, das wir damit erreichen wollen. Dann geht es nicht mehr nur um eine gerade, aufgerichtete Wirbelsäule, sondern um eine ganzheitliche Aufrichtung im Leben.

Yoga - Ernährung -  Ayurveda | Yvonne Gloor | Birmannsgasse 24 | 4055 Basel | Tel 079 369 52 85  | Fax 061 261 99 81 | info@seelen-yoga-basel.ch | www.seelen-yoga-basel.ch