Der innere Weg der Frau

Viele Frauen in der heutigen modernen Welt vergeuden ihre Kräfte, indem sie ihr Leben unter die männlich dominierte Leistungsorientiertheit stellen. Auch wenn die Frau versucht, zwischendurch Energien aufzutanken, fällt es ihr trotzdem schwer, diese zu bewahren und für ihre wahrhaftigen Ziele, ihr echtes Leben einzusetzen. Denn immer zieht irgendwo ein Leck die frisch gewonnene Energie wieder heraus.

Das liegt daran, dass die „Gleichberechtigung“, wie sie unsere moderne Gesellschaft kennt, leider nur eine Seite des weiblichen Daseins anspricht. So haben viele Frauen über die Jahre gelernt, sich wie Männer zu verhalten oder aufzutreten. Im Vordergrund steht Leistungsorientiertheit. Auszeiten gönnt sich Frau nur in allergrössten Notfällen. Zuverlässig kümmert sie sich um die Erziehung und Freizeitgestaltung ihrer Kinder, organisiert den Haushalt, versorgt die kranken Angehörigen / Eltern, steht beruflich ihre Frau, trainiert ihren Körper nach dem vorgegebenen Idealbild und versucht ihr Äusseres modegerecht zu gestalten…

All dieses Streben geht auf Kosten der empfindsamen, mitfühlenden, sensiblen Aspekte. Eine Einseitigkeit, welche viele Frauen gestresst, hart und aggressiv werden lässt.

Es bleibt ausser Frage… die heutigen Anforderungen sind mit Dauerstress, Ängsten, Täuschungen, Manipulationen, Erschöpfung und Leid verbunden und tragen wesentlich dazu bei, dass sich die Frau immer mehr von sich selbst entfremdet. Da bleibt wenig Raum für spirituelle Werte wie Liebe, Wahrhaftigkeit, Aufrichtigkeit, Empfänglichkeit und Hingabe.

Umso wichtiger wird es, dass sich die Frauen wieder an ihre Sensibilität und Wahrnehmungsfähigkeit erinnern, um ihre körperlichen, emotionalen und mentalen Prozesse zu fördern. Ebenso wichtig ist es, kollektive Bewusstseinsmuster und Glaubenssätze zu durchschauen, um zu erkennen, was zum eigenen wahren Selbst gehört, was anerzogen und übergestülpt wurde und wer Frau ohne all diese Fremdlast werden könnte.  

Der weibliche Befreiungsweg führt nach Innen. Begrenzungen im weiblichen Sein können nur mit Sensibilität und Feingefühl überwunden werden. Dabei ist eine Haltung der Hingabe, des Loslassens, des Fliessenlassens, des Sich-Anvertrauens, des Annehmens und Beobachtens erforderlich. Dies ist die Chance, dem weiblichen Wasser-Element und damit dem tiefsten Gefühlsbereich in der Frau wieder zu begegnen.

Yoga - Ernährung -  Ayurveda | Yvonne Gloor | Birmannsgasse 24 | 4055 Basel | Tel 079 369 52 85  | Fax 061 261 99 81 | info@seelen-yoga-basel.ch | www.seelen-yoga-basel.ch