Hexenschuss?

Hexenschuss ist nicht gleich Hexenschuss. Ein solcher kann aus unterschiedlichen Gründen entstehen. Auf der körperlichen Ebene steckt meist ein Ungleichgewicht im Vitalstoffhaushalt dahinter.

So kann ein Hexenschuss zum Beispiel durch einen relativen Natriummangel im Blut entstehen. Vor allem im Sommer, wenn wir  wir aus vermeintilchen Gesundheitsgründen zuviel kaliumhaltige Speisen und Getränke geniessen. Dazu gehören Obst / Früchte, Säfte, Wein, viel Milch. Wenn wir dazu noch viel schwitzen oder viel Wasser trinken, dann fällt das Natrium-Kalium-Gleichgewicht vollends aus dem Lot. 

Was tun?  

- Mehr Salziges konsumieren. Nach oder zu Obst / Früchten immer etwas Salziges essen. Nicht zu viele Fruchtsäfte und nicht zu
  grosse Mengen Milch trinken.

- Mit Schüsslersalz Nr. 8 den Natrium- / Kaliumhaushalt ausgleichen.

- regelmässig ein paar Spritzer Zitrone (Vitamin C), um über die Nebennieren das Natrium / Kalium-Gleichgewicht zu regulieren.
  Vitamin C regt die Nebennieren zur Natrium-Rückresorption an und führt so zu einer besseren Wasserbindung im Blut und
  darüber zu einer besseren Ausscheidung von Säure.

 

Tritt der Hexenschuss nachts auf, kann dies auf einen Kalziummangel hindeuten. Kalzium sorgt für einen entspannten Rücken nachts. Haben wir morgens chronisch einen verspannten Rücken oder gar Schmerzen im Rücken und kommt es darüber zu einem Hexenschuss, dann könnte es helfen, wenn wir 3 x die Woche morgens ein Kalziumpräparat einnehmen oder unser Frühstück salzig gestalten. 

 

Dies sind nur zwei mögliche stoffwechselbedingte Gründe für die Entstehung eines Hexenschusses. Auch hoher Kaffeekonsum, Vitamin A, D oder E-Mangel können Auslöser sein. Aber es würde den Rahmen sprengen, hier alle Faktoren zu erklären.

 

Neben unserem Körper haben wir aber auch eine Seele, die hier mit hineinspielen kann. Vor allem Gefühle der Machtlosigkeit und des Ausgeliefertseins, oder wenn wir uns im wahrsten Sinne des Wortes "verbiegen", alles tun und auf uns laden, um geliebt zu werden, können Faktoren sein, die einen "Lumbago" (Hexenschuss) auslösen.

 

Dann gibt es noch die Austrocknung / Degeneration unseres (Faszien-)Gewebes, die das Gleiten der Nerven behindern und so zu Nervenreizungen führen können... Hier wiederum helfen regelmässige Bewegung, Belastung und Dehnung.  

 

Sie sehen... es ist wie mit dem Himbeerenpflücken... geht man es nur von einer Seite an, entgeht einem Vieles .

 

 

Yoga - Ernährung -  Ayurveda | Yvonne Gloor | Birmannsgasse 24 | 4055 Basel | Tel 079 369 52 85  | Fax 061 261 99 81 | info@seelen-yoga-basel.ch | www.seelen-yoga-basel.ch